Das Produkt

Mit dem Koh-I-Noor Hartmut Bleistift wurde das Haus Koh-I-Noor bereits im 18. Jhdrt. weltberühmt. Der österreichische Firmengründer Joseph Hartmut kam aufgrund der Knappheit an reinem englischem Graphit Ende des 18. Jahrhunderts (es herrschte Krieg und mit dem hitzebeständigen Graphit liessen sich bestens Kanonenkugeln giessen) auf die Idee mit Graphitstaub zu arbeiten, dem begehrten Mineral Tonpulver beizumischen, diese anschliessend zu pressen und zu brennen, bis die gewohnte Härte wieder erreicht wurde. Neu liessen sich Bleistiftminen jedoch in verschieden Härten herstellen. Je mehr Ton beigemischt wurde, desto härter wurden die Minen. Er liess seine Erfindung patentieren und begründet damit die Härteskala für Minen, wie sie bis heute existiert. Die Toison d'Or Graphitstifte sind beliebt, da sie sanft auftragen, gut halten und sich dennoch leicht wieder ausradieren lassen.

Details

Holzschaft aus Zedernholz, schwarz lackiert mit Goldprägung. Graphitmine in verschiedenen Härten
  • Hergestellt in Tschechische Republik