Das Produkt

Modernes, aber zeitloses Design. Wertige Anmutung. Angenehme Haptik. Und Teamplay: Das alles steckt hinter dieser Edelversion des bekannten Spieleklassikers Dog von Brändi. Wie bei ähnlichen Brettspielen geht es darum, mit den eigenen Spielfiguren einmal das Spielbrett zu umrunden und am Ende ins eigene „Haus zu schicken“. Wie weit man jeweils kommt, bestimmten jedoch keine Würfel, sondern die enthaltenen Bridgekarten. Für echtes Teamplay besonders interessant: Team sein bedeutet nicht nur, einfach irgendwie zusammen zu spielen. Sondern: gemeinsam Entscheidungen zu treffen, sich gegenseitig zu unterstützen, zu taktieren und den gemeinsamen Fortschritt zu sichern. Und natürlich, dem Gegner zu schaden und ihn so oft wie möglich wieder zurück an den Startpunkt zu schicken. Denn genau das passiert, wenn man mit einer eigenen Spielfigur auf einem Feld landet, das schon von einer gegnerischen Figur belegt ist. Das Grundprinzip hinter Brändi Kings Dog entspricht daher mehr oder weniger dem alten indischen Pachisi-Spiel, das schon für manche Brettspiele als Vorbild diente. Kaum irgendwo aber sind die Möglichkeiten so vielfältig wie hier. Und kaum irgendwo wird der Teamaspekt so sehr betont. Hergestellt wird Brändi Kings Dog in den Werkstätten der Stiftung Brändi, in denen Menschen mit Behinderung die Möglichkeit zu individueller Entfaltung und zu beruflicher, gesellschaftlicher und kultureller Integration geboten wird.

Für bis zu 6 Spieler ab 9 Jahren in bis zu 3 Teams
Hochwertiges, optisch ansprechendes Spielbrett aus drei MDF-Elementen mit Nussbaumfurnier, Aluminium-Inlays und Magnetverbindung. Brettmasse 610 x 340 x 9 mm.
Zwei Kartensets à 55 Bridgekarten
24 Murmeln aus Aluminium in Stoffbeutel, Ø 15 mm.
Spielanleitung und separate Kurzanleitung.

Details

Für bis zu 6 Spieler
  • Hergestellt in Schweiz

Der Hersteller

Zwei Dinge sind es, die die Spiele von Kids Goods zu etwas ganz besonderem machen: Zuerst ihr Suchtpotential. Das ist keine Untertreibung: Die Spiele sind so gut, dass der Tag plötzlich Nacht wird. Man möchte noch mal neu und von vorne anfangen, sobald man eine Runde fertig gespielt hat. Über einige Abende hinweg hat das Fabrikat-Team alle Spiele persönlich getestet und mehr als einmal festgestellt: Offline spielen ist immer noch am schönsten.

Dass die Spiele von Kids Goods so gut sind, verdanken sie vor allem der Fantasie der Firmengründer und ihrer Empathie gegenüber den Bedürfnissen von Kindern, Eltern und Erziehern. Die eigenen Kinder der Gründer von Kids Goods stehen dabei im Mittelpunkt: als unerschöpfliche Inspiration für die Entwicklung neuer, guter Spielideen. Und für die nachhaltige und ressourcenschonende Umsetzung, die gemeinsam mit innovativen, kleineren Unternehmen in der Schweiz und in Europa erfolgt.

Zum Primat von Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung gehört die Auswahl von Materialien aus nachwachsenden Quellen. Oder solchen, die zumindest recykliert werden können: Holz, Karton, Metall. Nichts, das nicht seinen festen Platz in der europäischen Handwerkstradition haben.

Mit der europäischen Handwerkstradition schliesslich kommt die zweite Besonderheit von Kids Goods ins Spiel: Die Spiele entstehen in den Werkstätten der Stiftung Brändi, die seit 1968 Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung die Möglichkeit gibt, sich unter den Prämissen von Lebensqualität, Individualität und Regionalität in handwerkliches Schaffen einzubringen. Und handwerkliches Schaffen ist es tatsächlich, was diese Spiele hervorbringt: Präzise und sauber verarbeitet, viele hundert Spielrunden überstehend und vor allem spannend und unterhaltsam von Anfang an – oft ohne Ende!