Das Produkt

Kerim El-Mokdad ist in der Stadt Zürich aufgewachsen. Er ist halb Libanese und je zu einem Viertel Schweizer und Italiener. Nach der Lehre als Elektroinstallateur EFZ gehörte er zum Team von Skylla Strom im Kreis 4, einem genossenschaftlich geführten Elektrobetrieb für Planung und Ausführung. Den überzeugten Handwerker faszinierten vor allem Lichtkonzepte. Er musste immer wieder feststellen, dass diese besser sein könnten. Diesen Beweis trat er seither mehrmals an, indem er für verschiedenste Kunden Beleuchtungskonzepte realisierte. Daneben schloss er das Handelsdiplom ab und lässt sich aktuell zum Erwachsenenbilder weiterbilden. Arbeitete bei der Stiftung Chance als Fachleiter, einem Programm für berufliche Reintegration. Doch der Punkt ist: Kerim hat eigenhändig eine Lampe designt und produziert.

Wieso gerade eine Lampe? «Was mir vorschwebte, gab es nicht und mit meiner Ausbildung konnte ich alles selber machen», sagt der leidenschaftliche Tüftler mit einem ausgeprägten Do-it-yourself-Talent. Nicht nur hat er alle seine Möbel selber gebaut, auch Teile des eigenen Motorrads hat er schon zusammengeschraubt. Nebst dem Lampendesign erstellte er alle Anleitungen zur Herstellung im Detail. Dabei schöpfte er aus seinem gesammelten Fachwissen als Handwerker wie auch als Fachleiter. Seine Lampe sollte so minimalistisch wie möglich sein, einfach und verständlich zu bedienen, kein Cockpit mit möglichst vielen Schaltern. Einsetzbar als Nachtisch- , Schreibtisch und Arbeitslampe. Sein Label nannte er Fundament, eine Reverenz an die verwendeten Materialien, in diesem Fall Holz und Duroplast.

Der Weg vom Entwurf zur fertigen Lampe führte über viele Versuche. Zuerst musste ein passendes Holz gefunden wurden, das sich entsprechend fräsen liess. Die Wahl fiel auf heimischen, dunklen Nussbaum aus der Schürch-Sägerei in Huttwil. Für Kerim’s Leuchten steuert die Sägerei eines ihres besten Kernhölzer bei, das sie selber vakuumieren und fermentieren, um den perfekten Trocknungsgrad zu erreichen. Der helvetisch genormte Stecker und die schwarze Abdeckung aus Duroplast stammen von der Schweizer Firma Feller und Silac. Dass die gesamte Mechanik komplett verhüllt ist, widerspricht seinem Berufsstolz überhaupt nicht. Im Gegenteil. Intelligente Elektrotechnik in einer stillvollen Hülle entspricht genau seiner ästhetischen Auffassung von zeitgemässer Elektronik. Hinzu kamen die massgeschneiderte Messing-Fassung, der old school-Drehdimmer und das italienische Stoffkabel. Fertig war das Mise en place.

Weitere Hürden auf dem Weg zur Erleuchtung entstanden bei der Rundung der Ecken, die Kerim genau so und nicht anders wollte (ermöglicht dank eines Spezial-Fräsers von OPO Oeschger), und bei der Erfüllung aller Niederspannungs-Installationsnormen bezüglich Brandschutz. Auch hier fand der Jungdesigner eine kreative Lösung, die keine Abstriche an seiner Idealvorstellung erforderte. «Etwas erschaffen ist ein ständiger Prozess», musste er sich immer wieder in Erinnerung rufen, gerade bei den Rückschlägen. Zum Beispiel als beim ersten Zuschneiden des Holzes der Lauf der Maserung nicht berücksichtigt wurde.

In der Tat merkt man erst auf den zweiten Blick, wie sensationell die Kombination von natürlichem Massivholz und elektrischem Leuchtkörper eigentlich ist. Kerim El-Mokdad hat hier in einem Bereich Pionierarbeit geleistet, die er fortsetzen will, beispielsweise in Form von Steckleisten aus Holz. Doch fürs Erste ist er mit der Fabrikation seiner Fundament-Lampe in zwei Grössen ausgelastet. Das grössere Modell verfügt zusätzlich über zwei USB-Ladeports. Ganz im Geheimen (psst!) entwickelt er noch einen neuartigen Schraubenzieher. Es wird zweifellos der schönste Schraubenzieher der Welt.

Details

Atelier- und Nachttischlampe mit Sockel aus Schweizer Nussbaumholz, Abdeckung aus Duroplast und einer spezial-geprägten Messingfassung
  • Standard: 750 Gramm / Mit USB Stecker: 1000 Gramm
  • Standard: 11x15x9 / Mit USB Stecker: 11x21x9 cm ohne Glühbirne
  • Glühbirne: Durchmesser 6.5, Höhe 12 cm
  • Hergestellt in Schweiz