Das Produkt

Das pflanzlich gegerbte Rindsleder dieses handgefertigten Portemonnaies besitzt eine gewachste Oberfläche. Für die Aussenseite wurde der, durch die Nackenfalten sehr charakterstarke Hals der Haut verwendet. Das anfangs etwas härtere Leder trägt sich rasch ein.
Über Fahrradsättel gelangten die zwei Freunde aus Graz zum Naturmaterial Leder und aus einer Zweiradwerkstatt wurde die Ledermanufaktur WerkDorf. Voller Begeisterung widmen sie sich seither der Fertigung von edlen Lederprodukten für den Alltag. Die WerkDorf-Familie umfasst aktuell Portemonnaies, Schlüsselglocken und Bucheinbände und wächst stetig weiter.

PFLEGE: Falls sich das Leder etwas trocken oder spröde anfühlt, mit ein wenig farblosem Lederwachs behandeln und gut einziehen lassen (12 Std.).

VERPACKUNG: Die Schachtel wird in Graz aus recyceltem Graukarton hergestellt und von Hand geklammert. Die Baumwollsäckchen näht Werkdorf selber. Der Stoff
hierfür wird in Italien gewebt.

Details

  • Masse: 10 × 10 × 2 cm
  • Gewicht: 70 Gramm
  • Hergestellt in Österreich

Der Hersteller

Als zwei Freunde im Jahr 2012 begannen, in ihrer Werkstatt im österreichischen Graz alte, schmucke Fahrräder zu restaurieren, hatten sie wohl noch keine Ahnung, dass dereinst Leder ihr bevorzugtes Material werden würde. Voller Leidenschaft schraubten sie an ihren Zweirädern rum und ersetzten oder erneuerten in sauberer Detailarbeit Schrauben, Lack und Speichen. Irgendwann gelangten sie via Sattel und Lenkerband in Kontakt mit einem Material, das ihr zukünftiges Werken und Wirken entscheidend prägen würde: die Faszination für Leder war entfacht.

Der resistente und edle Werkstoff zog die beiden Handwerks-Begeisterten Florian Halbwachs und Miriam Karner in seinen Bann. So widmeten sie sich ausgiebig dem Beziehen von Fahrradsätteln und Lenkern und lernten verschiedene Facetten, Eigenschaften und Verarbeitungsarten des handgegerbten Leders besser kennen. Logisch sollte es nicht nur dabei bleiben…

Je mehr die Handarbeiter in die Welt der Tierhaut-Verarbeitung eintauchten, je mehr Wissen und Erfahrungen sie sammeln konnten, umso grösser wurde das Bedürfnis, noch mehr Produkte aus dem lokal gewonnenen Naturmaterial herstellen zu können. Aus der Zweiradwerkstatt wurde die «Ledermanufaktur WerkDorf» und ein neues Produkt führte zum nächsten: zuerst noch Satteltaschen (in zwei Grössen erhältlich) und bald schon Portemonnaies, Schlüsselanhänger und Bucheinbände. Die Vielseitigkeit des Werkstoffs Leder kennt keine Grenzen und spiegelt sich in den präzisen und detailverliebten Verarbeitungsformen von WerkDorf wieder.

Nur eine Frage der Zeit war es, bis Fabrikat vom Geschehen in dieser umtriebigen Grazer Ledermanufaktur erfahren sollte. Nicht nur die Begeisterung für das Material und handgefertigte Gegenstände teilen wir mit unseren Freunden von WerkDorf, sondern auch die Freude an der Neuentwicklung von Produkten. «Das eine führt zum anderen» lehrt uns die Geschichte von WerkDorf.